Logo Dürerportal

Albrecht Dürers frühe Federzeichnungen

Nichtdestruktive Werkstoffanalyse der Tinten. Dokumentation der Wasserzeichen

Ein Forschungsprojekt der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (Berlin) und des Germanischen Nationalmuseums (Nürnberg)

 

Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
 

Das Projekt

Gemeinsam betreiben 2011/2012 die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung  und das Germanische Nationalmuseum ein Untersuchungsprojekt zu Dürers frühen Zeichenmitteln und Papieren.

  • Welche Benutzungskonventionen lassen sich durch Materialanalyse seiner Zeichen- und Beschriftungsmittel feststellen?
  • Wechselten Dürer, oder nachträgliche „Beschrifter“, das Zeichenmittel während oder nach Abschluss des Zeichnungsvorgangs?
  • Welche weiteren Rückschlüsse auf Werkzusammenhänge und Authentizität erlaubt die Analyse der Papierstrukturen (Wasserzeichen, Kettstegabstände etc.)?

Die Primärdaten unserer Untersuchungsergebnisse sind seit dem Jahreswechsel 2012/2013 in einem Wiki (URL: http://duerer.gnm.de/tintenwiki/), das bereits während des Projektverlaufs als Arbeitsplattform zum Sammeln und Auswerten der Messdaten genutzt wurde, öffentlich zugänglich.
 

Projektmitarbeiter und verantwortliche Autoren

Kunsthistorische Projektleitung
Dr. Thomas Eser, GNM

Kunsttechnologische Projektleitung
Dr. Oliver Hahn, BAM

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. Iris Brahms
Dr. Georg Dietz
 

Projektpartner und kooperierende Institutionen

  • Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  • Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett
  • Kunsthalle, Bremen
  • Universitätsbibliothek Erlangen
  • Kunsthalle, Hamburg
  • The British Museum, London
  • The Courtauld Institute of Art, London
  • Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Graphische Sammlung
  • Ashmolean Museum of Art and Archaeology, Oxford
  • Albertina, Wien